Interview: Dirk Gruebel

· 6 Lesedauer

MX Vice Post-Race Podcasts: MXGP of Lombardia

MX Vice: Fangen wir mit dem Fahrer an, der tatsächlich hier ist: Es schien gestern ein Desaster-Wochenende für Tom [Vialle] zu werden, da musste er mit der Tage weggebracht werden. Aber eigentlich war das kein Problem und heute war ein ziemlich guter Tag.

Dirk Gruebel:Ja, gestern sah das noch ziemlich entsetzlich aus, als er in der harten Waschbrett-Sektion gestürzt ist. Er kam rein, war nur noch halb auf dem Motorrad und wurde abgeworfen. Er sagte danach: ‚Ich kann mein Bein nicht bewegen und mein Knie macht Schmerzen!‘ Er dachte, es sei gebrochen, darum ist er in den Krankenwagen und alles. Ich denke, er hat nur einen unglaublich harten Schlag auf die Kniescheibe bekommen und das hat sehr geschmerzt. Später konnte er laufen.

(ConwayMX)

Heute Morgen war sein Knie in Ordnung. Der Daumen war angeschwollen und machte ihm etwas Schwierigkeiten. Er hatte einen guten Start und kam als Vierter aus der ersten Runde. Dann, auf der zweiten Runde, ist irgendwas passiert, ich weiß es nicht. Vielleicht hatte er Angst. Er ist nicht gestürzt, er sagte nur, dass er ängstlich agiert hatte und seinen Rhythmus nicht wieder fand. Er wurde 25. Ich hatte erst noch gedacht, dass er wieder etwas gegen den Daumen bekommen hatte, aber nein.

Das zweite Rennen war komplett eine andere Story. Er holte vom 32. Platz aus den Hole-Shot – das ist beeindruckend. Ein guter Start und dann blieb er so lange vorne, wie er konnte, fuhr seinen Rhythmus. Einige sind an ihm vorbei und dann gestürzt, das war ein verrücktes Rennen: Er war Zweiter, Dritter, Fünfter, Dritter, Vierter, Fünfter und Dritter. Ziemlich gut! Auf jeden Fall gute Punkte. Die Leute um ihn herum, sie hatten alle Probleme, alles Youngster. Ich bin mit seinen Leistungen richtig zufrieden. Über Jorge [Prado] und Tony [Cairoli] gibt es nicht viel zu sagen. Sie haben einen unglaublichen Job gemacht. Maximale Punktausbeute und keine technischen Probleme bei diesen schwierigen Bedingungen: Also sehr gut!

Tom musste heute wieder viel lernen, aber er ist auf diesem Level auch noch nie im Schlamm gefahren, das ist immer eine ganz andere Geschichte. Hast du ihm einige Tipps geben können? War er aufgeregter als sonst?

Nein. Er war einfach gut. Natürlich ist das für sie immer schwierig. Sowas kann man nicht wirklich trainieren. Solche Bedingungen hast du eigentlich nie im Training, da sind nicht so viele Jungs unterwegs. Die Linie wird nicht so tief ausgefahren. Das hat er ziemlich gut gemeistert. Im ersten Rennen hat ihm das etwas Angst gemacht, aber im zweiten hat er uns Lügen gestraft und das war schön zu sehen. Im Schlamm ist es immer eine besondere Herausforderung. Glücklicherweise haben auch die Motorräder gehalten. Heute haben wir so viel Kurioses gesehen, da willst du nicht auch noch eines deiner Bikes darunter sehen.

(ConwayMX)

Ich habe selbst noch nie mit Tom gesprochen, aber er schein ein ruhiger Zeitgenosse zu sein. Hast du bei ihm einen Unterschied erkennen können, seit er ein paar Podeste erreicht hat? War er nach dem ersten Rennen noch normal und ruhig, oder war er sauer und enttäuscht?

Er war ein wenig enttäuscht, denn er hatte einen guten Start und war Vierter, hätte es also locker in die Top-Ten schaffen können, aber er war nicht übermäßig enttäuscht. Er hat das abgehakt und am zweiten Rennen gearbeitet. Er steckt so etwas ziemlich gut weg und bleibt cool. Das ist in so einem jungen Alter ziemlich gut zu sehen, in der ersten Saison schlägt er sich sehr gut.

Machen wir weiter mit #84, der noch immer nicht wieder gefahren ist. Viele Leute haben erwartet, dass er in Mantova zurück kommt, aber das ist nicht passiert. Es geht aber ein Video herum, dass ihn beim Fahren zeigt. Wo steht er denn jetzt wirklich?

Das erste Mal ist er letzten Sonntag wieder gefahren. Dann wieder am Dienstag, dann Donnerstag noch mal und Samstag. Wenn es möglich ist, fährt er jeden zweiten Tag. Das sind Kinderschritte, wenn man so sagen will. Er fährt, aber wenn du ihn fahren siehst, ist das natürlich nicht Herlings. Er würde uns wahrscheinlich alle vernaschen und irgendwo in die Top-Ten fahren, aber das ist nicht er. Er will nicht zurück kommen, solange er nicht auf einem guten Level ist und sich fit fühlt. Er arbeitet für das Fahren noch an seiner Fitness. Wir nehmen das jetzt Woche für Woche, aber ich glaube auch Portugal bleibt ein No-Go.

Ändert das eure Strategie? Ich habe gehört, er soll zurückkommen und dann zum Beispiel Zwölfter werden, dann Siebter und so weiter und darauf aufbauen. Wartet ihr jetzt den besten Moment ab? Vielleicht nicht, dass er sofort gewinnt, aber vielleicht in die Top-Fünf oder auf das Podest fahren kann?

Nein. Heute bin ich froh, dass wir ihn noch nicht wieder her geholt haben. Bei solchen Bedingungen kann alles passieren. Dann beschädigst du diesen Fuß wieder, wegen Pech oder den tiefen Spuren… Er ist noch nicht wieder bereit, um zu fahren. Wenn man ihn sieht, ist das mehr Enduro-Style. Ihr habt das Video wahrscheinlich gesehen und es ist okay. Man muss ja irgendwo anfangen. Das sind erst drei Monate, wenn man sich so eine Verletzung mal genau anschaut. Ziemlich heavy. Für andere Menschen würde es fünf oder sechs Monate brauchen, um wieder Rennen zu fahren. Es läuft gut, wir werden sehen.

(ConwayMX)

Wenn du mit ihm telefonierst, sagt er da eher: Ich bin bereit, hol mich zurück – oder sieht er es wie du und sagt: Du, ich glaube ich bin noch nicht so weit, kann ich noch zwei Wochen bekommen?

Er denkt genau wie wir. Wir gehen es Tag für Tag an. Im Moment macht er überhaupt gar keinen Druck. Er weiß, dass die Meisterschaft jetzt schon außer Reichweite ist. Er pusht nicht, um nächste Woche das Comeback zu geben, wenn man es so sagen will. Er will sich wieder gut fühlen und bereit für das Comeback sein, erst dann macht er das.

Die Verletzung hat er sich ja gegen Ende Januar zugezogen, da war ja schon das meiste an Testarbeit absolviert. Da braucht ihr euch also keine Sorgen machen, oder?

Nein, er war happy. Die Tests waren abgeschlossen. Ich war Mitte Januar dabei, als wir ein paar andere Tests abgeschlossen haben und alles lief gut und alles war gut. Er hat sich einfach auf den Saisonstart und die Vorbereitungsrennen gefreut, aber das Motorrad war prima. Das Motorrad hat für ihn einfach gepasst. Er war bereit. Es ist einfach dieser Unfall passiert.

Als ihr im RedSand testen wart: Hat er für dich dann eher wie Ende letzten Jahres ausgesehen oder wieder auf einem neuen Level? Könnten wir einen noch besseren Jeffrey Herling sehen, wenn das überhaupt geht?

Für diese Zeit des Jahres war er richtig schnell, das kann ich dir sagen. Vielleicht ein bisschen zu schnell. I denke, dass er wenigsten auf dem gleichen Level wie Ende letzten Jahres gewesen ist, wenn nicht schon eine Schritt weiter.

Interview: Lewis Phillips | Fotos: ConwayMX | Übersetzung: Toni Börner

Wir benutzen Cookies! Mit dem Nutzen dieser Website, erklären Sie sich mit unseren Cookies einverstanden!
Mehr
Fantasy MX Manager
Play & Win Prizes!