Im Gespräch: Mitch Evans

Mitch Evans mit weiterem starken Wochenende

· 3 Lesedauer

A new deal of the week on 24MX!

MX Vice Podcasts: MXGP of France

Mitch Evans ist in der FIM Motocross Weltmeisterschaft 2019 weiterhin stark unterwegs und überrascht mit seinen Leistungen. Am vergangenen Wochenende konnte er wieder einmal den Sprung an die Spitze schaffen und verblüffte mit seinen Rundenzeiten das halbe Fahrerlager. Was kommt nun als nächstes? Ein GP-Sieg sollte machbar sein. MX Vicetraf Evans zum Raport.

MX Vice: Das war ein guter Tag mit vielen guten Aspekten, nur die Ergebnisse kamen nicht ganz so zusammen, wie du dir das bestimmt vorgestellt hast, oder? Trotzdem war es ein insgesamt gutes Wochenende?

Mitch Evans: Absolut! Das war ein gutes Wochenende. Ich bin glücklich über meinen Speed und wie ich gefahren bin. Ich hatte bei beiden Läufen nur Probleme, aus dem Gatter zu kommen. Beide Male ist das Hinterrad durchgedreht und ich musste hinterher fahren. Im Ersten war es noch viel Schlimmer. Ich war so ziemlich Letzter und bin bis 17 wieder vorgefahren, da musste ich richtig viel überholen. Im zweiten Lauf war der Start nicht ganz so schlecht, daher war ich ziemlich schnell Fünfter. Dann war ich Vierter und habe eine Zeit lang probiert, Watson zu überholen, aber dabei habe ich zu viel Kraft gebraucht. Das war nicht clever.

(ConwayMX)

Ich habe dann einfach viele Fehler gemacht und zu viel Kraft gebraucht und das war‘s dann. Trotzdem hat sich dieses Jahr meine Fitness wieder sehr stark verbessert. Das Qualifying und Freie Training waren für mich auch gut, denn da war ich Dritter und das waren die besten Sessions des Jahres. Eine Zeit lang war ich sogar Erster. Normal bin ich da um 15 herum, das war also gut.

Weißt du, dass du auf vier oder fünf Runden im zweiten Lauf der absolut Schnellste warst, um sechs bis sieben Zehntelsekunden? Manchmal sogar eine volle Sekunde.

Die Jungs haben mir gesagt, das sich die schnellste Rennrunde gefahren bin. Mitte des Rennens habe ich gesehen, dass ich auf Prado und Geerts aufholen konnte. Ich habe sie sehen und beobachten können, daher musste ich an Ben vorbei – aber das habe ich nicht hinbekommen. Davon ab bin ich glücklich. Ich weiß jetzt, dass wenn ich den Start besser erwische, ich um den Sieg kämpfen kann. Denn dann spare ich auch Energie, wenn ich am Anfang nicht so viel überholen muss. Dann kann ich einfach mein Ding machen, früh in einen Fluss kommen und dann um den Sieg kämpfen.

Was wäre noch gegangen, wenn du Ben sofort hättest überholen können? Hättest du noch einen Run hinlegen können?

Ja. Ich glaube und denke, dass ich wenigstens bis zu Geerts hätte aufschließen können und dann hätte ich es natürlich auch probiert. Das würde mir jetzt auch besser schmecken, aber es ist, wie es ist.

(ConwayMX)

Es sind jetzt sieben Saisonrennen gefahren und du sprichst über Gewinnen. Bist du überrascht, dass das so ist? Übertrifft das deine Erwartungen?

Ja und nein. Unsere Erwartungen lagen zu Beginn des Jahres darauf, an jedem Wochenende unter den besten Fünf zu sein. Wenn du dann aber selbst irgendwann anfängst zu begreifen und daran zu glauben, dass du zu den Spitzen-Jungs gehörst, bist du mit einem vierten Gesamtrang nicht mehr zufrieden. Besonders wie gut es im Zeittraining gelaufen ist und dann wurde ich im Qualifying-Rennen Vierter – das ist dann enttäuschend, denn ich hab mich nicht so gut wie im Training gefühlt.

Heute lief es gut, wir haben große Verbesserungen machen können. Ehrlich gesagt glaube ich, dass wenn ich so fit wie im Winter hätte sein können, die ersten wären Saisonrennen viel besser gewesen. Ich bin jetzt langsam wieder dort, wo ich im Winter war, das gibt mir natürlich auch Selbstvertrauen. Jetzt glaube ich daran, dass ich zu den Spitzen-Jungs gehöre und das ist eine große Hilfe.

(ConwayMX)

Logischerweise beginnen langsam die Gespräche über kommendes Jahr, Verträge und so weiter. Wenn mich die Leute nach dir fragen, sage ich immer, dass ich mir sicher bin, dass das ganze Fahrerlager dich mit Geld bewerfen wird, damit du für sie fährst. Wie ist der Stand?

Ich habe einen Zweijahresvertrag mit 114 – dort fahre ich nächstes Jahr MX2. Punkt.

Ich hatte gedacht, die Frage wäre spannender! Aber trotzdem: Das ist ja gut für dich, dann solltest du nächstes Jahr vorn dabei sein!

Exakt. Der Plan war, dass dieses Jahr zum Lernen genommen wird und dann nächstes Jahr schielen wir auf die Meisterschaft.

Text: Lewis Phillips | Fotos: ConwayMX | Übersetzung: Toni Börner

Wir benutzen Cookies! Mit dem Nutzen dieser Website, erklären Sie sich mit unseren Cookies einverstanden!
Mehr
Fantasy MX Manager
Play & Win Prizes!