Jeffrey Herlings: MXGP von Russland

· 2 Lesedauer

Neue Schnäppchen auf 24MX!

Presse Mitteilung

Der amtierende MXGP-Weltmeister Jeffrey Herlings wird dieses Wochenende in Orlyonok beim Grand Prix von Russland – der achten von 18 Saisonstationen 2019 – sein erstes Rennen der diesjährigen FIM Motocross Weltmeisterschaft bestreiten.

Der 24-Jährige hat in den letzten drei Wochen nationale Rennen in den Niederlanden und Österreich bestritten, wo er auf seiner Werks-Red-Bull-KTM450SX-F in die Top-Drei fahren konnte. Es waren die ersten Rennen des Niederländers, seit er sich im Januar den rechten Fuß gebrochen hatte und daran operiert worden war.

Herlings wird sich neben seinem Teamkollegen – und derzeitigen MXGP WM-Leader – Tony Cairoli wieder ins Geschehen werfen. Es wird das erste von drei Grands Prix in Folge, denn es geht in Lettland und Deutschland direkt weiter.

(ConwayMX)

2018 gewann Herlings 17 der 20 gefahrenen Grands Prix, stand 19 Mal auf dem Podest und feierte 33 von 38 möglichen Laufsiegen. Am Ende wurde er in seinem erst zweiten Jahr in der Königsklasse zum ersten Mal MXGP-Weltmeister, zum vierten Mal insgesamt. Er hat 84 Grand Prix Siege auf dem Konto.

Jeffrey Herlings:„Ich habe erst drei Wochen wieder auf dem Motorrad gesessen und es ist ganz ok gelaufen. Ich komme mit einer anderen Einstellung nach Russland, als sonst. Es wird das erste von von drei aufeinanderfolgenden Rennen und das sind wichtige Wochen, um einen Rennrhythmus für den Rest der Saison zu finden. Ich bin zwei nationale Rennen gefahren und mein Speed war da, aber ich habe Probleme mit den normalen Dingen, die sich nach Verletzungen immer wieder zeigen: Arm-Pump und wieder gegen andere fahren. Es wird mit den Top-Jungs in Russland aber noch mal um ein ganzes Stück schwerer! Ich habe kein Ziel, was eine Position angeht. Ich werde natürlich mein Bestes geben und wäre froh, wenn es irgendwo zwischen 5 und 10 ausgeht, aber wir müssen realistisch bleiben. Wenn wir dann nach Lettland kommen, wo es etwas sandig ist, können wir schauen und das ganze vielleicht etwas anders angehen.“

Dirk Grübel (Team Manager & Technical Co-Ordinator):„Eigentlich braucht nicht gesondert erwähnt zu werden, dass wir es nicht mehr erwarten können, dass Jeffrey endlich wieder Teil des Teams und erstmals in dieser Saison bei voller Stärke wieder dabei sein wird. In Russland gehen wir es easy an und lassen ihn einfach seinen Speed finden und sich wieder im MXGP-Feld einreihen. Die anderen Jungs haben schon fast eine halbe Rennsaison hinter sich, darum wird sich Jeffrey erst einmal wieder zurecht finden müssen und dann versuchen, besser zu werden und vor allem muss er geduldig bleiben. Seine unglückliche Verletzung ist eine halbe Ewigkeit her, Anfang des Jahres, aber ich bin mir sicher, dass viele MXGP Fans es auch kaum erwarten können, dass er wieder an der Spitze mit kämpft.“

Text: Presse-Mitteilung | Fotos: KTM Images/Ray Archer | Übersetzung: Toni Börner

Wir benutzen Cookies! Mit dem Nutzen dieser Website, erklären Sie sich mit unseren Cookies einverstanden!
Mehr
Fantasy MX Manager
Play & Win Prizes!