Max Nagl: Erneuter Kreuzbandriss

Max Nagl wollte bei seinem Heimrennen im Talkessel von Teutschenthal bei der zehnten Saisonstation der FIM Motocross Weltmeisterschaft 2019 sein Comeback geben. Doch der Deutsche verletzte sich bereits am Samstag erneut.

Nagl hatte sich beim Saisonauftakt in Argentinien im ersten Lauf am Knie verletzt und daher bislang alle weiteren MXGP-Läufe verpasst. Beim Deutschland Grand Prix wollte Nagl vor seinem Heimpublikum wieder angreifen.

Doch schon sein Weg zum Comeback war ein harter: Bei den ADAC MX Masters in Möggers, Österreich, war Nagl bei der ersten Standort-Bestimmung erneut schwer gestürzt und blieb einige Momente bewusstlos.

Nagl kehrte letztes Wochenende ins MXGP-Fahrerlager zurück, hatte aber gleich im freien Training einen erneuten Rückschlag: Er verdrehte sich das Knie und riss sich das vordere Kreuzband.

Nagl ist am gestrigen Dienstag operiert worden. Dabei musste eine Sehne aus dem hinteren Teil des Beines entnommen werden, um das vordere Kreuzband neu aufzubauen.

Nagl bestätigte, dass er für wenigstens sechs Monate ausfallen wird, damit ist die FIM Motocross Weltmeisterschaft 2019 für den Deutschen gelaufen. Das Stehauf-Männchen aber will nächstes Jahr wieder angreifen. „Jetzt muss ich mir einfach Zeit nehmen und meinen Verletzungen die Zeit geben, die sie brauchen, um auszuheilen“, so Nagl. Ein erneuter Riss des Kreuzbandes könnte dann nicht mehr repariert werden.

Nagl will 2020 wieder im Sattel sitzen.

Text: Toni Börner | Fotos: ConwayMX

Wir benutzen Cookies! Mit dem Nutzen dieser Website, erklären Sie sich mit unseren Cookies einverstanden!
Mehr
Fantasy MX Manager
Play & Win Prizes!